lunedì 14 ottobre 2019

Il modello degli alberghi diffusi in Giappone



Il prossimo appuntamento per parlare di Alberghi Diffusi in Giappone con Giancarlo Dall'Ara, è a Osaka, in occasione dell'Expo, il 25 ottobre 2019 alle ore 10.00

lunedì 7 ottobre 2019

L'Associazione degli Alberghi Diffusi in una tesi di Laurea




Der Verein Associazione Nazionale Alberghi Diffusi: ein Beispiel des „Made in Italy“ von hoher Qualität. Übersetzung der Webseite aus dem Italienischen ins Deutsche. 
Associazione nazionale alberghi diffusi: un esempio d’eccellenza dell’ospitalità Made in Italy. 
Traduzione tedesca e commento del sito internet ufficiale. 
Tesi di Laurea di Natascha Bontadi, Università degli Studi di Padova
Anno 2016/2017 



Das Albergo Diffuso ist eine in Italien und Europa neu verbreitete Unterkunftstypologie, die der Idee entstammt, die leerstehenden Häuser, die mit den Fonds, die nach dem Erdbeben von Friaul (1976) stanziert wurden, renoviert worden sind, um sie für touristische Zwecke zu nutzen. Das Modell der Gastfreundschaft des Albergo Diffuso, wurde von Giancarlo Dall'Ara, Professor für Tourismus und Marketing entwickelt und wurde erstmals in Sardinien durch eine spezifische Gesetzgebung des Jahres 1998 offiziell anerkannt. 
Die zunehmende und stetige Verbreitung des Albergo Diffuso liegt hauptsächlich an der Nachfrage bezüglich des Themas Nachhaltigkeit und Umweltschutz, die von einigen wichtigen Urlaubsorten aufgeworfen worden sind. In genau diesem Kontext ist die wahre Natur dieser Unterkunftstypologie zu sehen. Die natürliche Aufstellung des Albergo Diffuso, die sich auf ein breites und flexibles Vorbild bezieht, bzw. auch als „Dorfhotel“ bestimmbar ist; dieses Modell privilegiert kleine Altstädte, Dörfer und alte Stadtkerne, Land oder Bergsiedlungen; obwohl ande 



ese Arbeit beschäftigt sich mit der Thematik der Gastfreundschaft “Made in Italy”. Im Besonderen soll das Modell der Gastfreundlichkeit der Alberghi Diffusi vorgestellt werden. Der praktische Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der Übersetzung ins Deutsche der offiziellen Homepage der Associazione Nazionale Albergi Diffusi. Der theoretische Teil befasst sich mit der Vorstellung des Modells sowie einer spezifischen Marketinganalyse. 
Das erste Kapitel, das in italienischer Sprache verfasst wurde, beginnt mit einer Einführung zur Entwicklung des Tourismus von der Nachkriegszeit bis zum heutigen Zeitpunkt. Diese Einführung wird als Kontext benötigt, um die Entstehung des Konzeptes des Albergo Diffuso zu erklären, das der immer größeren Nachfrage an nachhaltigen und authentischen Unterkünften nachkommt. 
Das zweite Kapitel, das sowohl in deutscher als auch in italienischer Sprache verfasst wurde, konzentriert sich auf die Beschreibung des Modells in jedem seiner Aspekte. In diesem Kapitel wird unter anderem die geschichtliche Entwicklung des Albergo Diffuso, die Definition, die gesetzliche Problematik in den Regionen, die diversen Arten der verstreuten Gastfreundschaft sowie Pressestimmen der nationalen und internationalen Presse über Albergo Diffuso aufgearbeitet.
Das dritte Kapitel, das in italienischer Sprache verfasst wurde, bildet eine theoretische Fortsetzung des vorhergehenden Kapitels, und stellt das Marketing des Albergo Diffuso in den Mittelpunkt. In diesem Abschnitt werden eine Reihe von strategischen Vorgehensweisen vorgestellt, die sich mit der Verbesserung der Vermarktung und des Images des Albergo Diffuso befassen. Diese Aktivitäten konzentrieren sich auf die Wichtigkeit des Menschen als Ressource, beginnend mit der fundamentalen Rolle des Betreibers des Albergo Diffuso, der als Promoter für die Kultur und Identität eines Dorfes fungiert. Vom „Beziehungsmarketing“ und damit von der Wichtigkeit eine persönliche Beziehung zum Kunden aufzubauen, sei es von Person zu Person oder über das Internet, wird das Konzept der Erzählung und der Erinnerung behandelt. Diese beiden Konzepte sind sehr wichtig, um dem Gast eine einmalige und unvergessliche Erfahrung zu bereiten. In diesem Kapitel wird noch einmal die Wichtigkeit, des Internets als informativer Kanal beschrieben.  
Das vierte und fünfte Kapitel, jeweils in deutscher Sprache verfasst, beinhalten den praktischen Teil der Ausarbeitung. Das vierte Kapitel, das den zentralen Teil dieser Arbeit darstellt, befasst sich mit der deutschen Übersetzung der offiziellen Seite der Associazione Nazionale Alberghi Diffusi und beginnt mit einigen historischen Daten über die Vereinigung. Das fünfte Kapitel beschäftigt sich nach einer kurzen Einleitung zur Theorie des Übersetzens, der Fachsprachen und der Tourismussprachen, mit der linguistischen Analyse der Übersetzung der Website. Zum Schluss werden hier noch einmal die verwendeten Methoden sowie die getroffenen Entscheidungen im Übersetzen erklärt und gerechtfertigt. 
Die Idee für diese Arbeit, ist das Ergebnis verschiedener zusammenhängender Gründe, die sich in folgende Motivationsgründe einteilen lassen: persönliche Gründe, akademischer und beruflicher Werdegang und Wohnort. Da ich am Gardasee lebe (der stark vom Tourismus geprägt ist) und dort seit Jahren im Tourismusbereich arbeite, und das Glück habe, Südtiroler Wurzeln zu besitzen, habe ich meine Region stets als eine wertvolle Perle gesehen, die es wert ist zu fördern, aber auch zu schützen. Aus diesem Grunde habe ich mich für eine Thematik entschieden, die auch meinen persönlichen Interessen entspricht, nämlich die einer nachhaltigen und authentischen Gastfreundschaft und von aktuellem Interesse ist. Als Thema für all dieses Belangen konnte der Albergo Diffuso herangezogen werden. Eine einfache und originelle Idee, die es schafft, vielen der vergessenen Schönheiten Italiens wieder Wertschätzung zukommen zu lassen. Alten Dörfern, die vor dem Aussterben sind, wieder neues Leben einzuhauchen, indem sie dem Tourismus wieder zugänglich gemacht werden, ohne dabei die Kultur des jeweiligen Ortes zu verdrängen, sondern sogar die Identität eines Territoriums zu fördern, empfinde ich persönlich als eine gute Idee. 
Die Ziele dieser Arbeit sind also zum Einen, das Modell des Albergo Diffuso mittels der Übersetzung auch dem deutschsprachigem Markt zu eröffnen, und zum Anderen dieses wenig bekannte Konzept dem italienischen Publikum auch in einem akademischen Rahmen eröffnen. 

mercoledì 2 ottobre 2019

Albergo Diffuso e Pro Loco



IL RUOLO DELLE PRO LOCO NELLA CREAZIONE DI UN SISTEMA TERRITORIALE MIRATO AL COMMUNITY BASED TOURISM 
Il caso dell’Alto Sile 
Tesi di laurea di Jacopo Renosto 
Università Cà Foscari 2015 – 2016 
Abstract
Con il presente lavoro, si intende delineare un percorso che libere associazioni di privati, quali le Pro Loco, possono adoperare in modo tale da instaurare un "sistema territoriale" che tragga benefici da un turismo di tipo Community Based e nello specifico nell'implementazione, nonché gestione, di un modello di Albergo Diffuso. Il percorso, che vuole fornire a questo tipo di associazioni degli spunti per adempiere alla loro vocazione turistica, sancita anche dalla Legge Regionale, terrà conto di nozioni di Destination Marketing e Marketing territoriale che, per essere efficienti, dovranno vedere le Pro Loco come "facilitatore" nel processo dialettico tra settore pubblico e privato. 
http://dspace.unive.it/bitstream/handle/10579/10079/838890-1203911.pdf?sequence=2

giovedì 26 settembre 2019

Continuiamo a promuovere gli alberghi diffusi nel mondo




Gli Alberghi Diffusi alla conquista degli Emirati Arabi 
Continua la promozione sui mercati esteri da parte dell’Associazione Nazionale degli Alberghi Diffusi, unitamente alll’impegno per l’internazionalizzazione del modello dell’albergo diffuso: per la prima volta gli alberghi diffusi, e la filosofia “orizzontale” dell’ospitalità diffusa vengono presentati su un magazine edito a Dubai: “Open Sky”. Quatro pagine vengono dedicate nel numero di settembre della rivista della compagnia aerea Emirates all’albergo diffuso e al contributo che questo modello di ospitalità riesce a dare nello sviluppo turistico dei borghi.
https://openskiesmagazine.com/

In Italien wurde das alternative Hotelkonzept der Alberghi Diffusi "erfunden" (www.alberghidiffusi.it, www.albergodiffuso.com): Bei diesen "verstreuten Hotels" befinden sich Zimmer, Rezeption und Restaurant nicht in einem Gebäude, sondern verbreiten sich über eine ganze Ortschaft. Unter strengen Auflagen macht ein Albergo Diffuso historische Dörfer mit kleinstmöglichen Veränderungen bewohnbar, die "Seele" bleiben dabei erhalten. So konnten Abwanderung verhindert und eine Wiederbelegung erreicht werden. Insgesamt gibt es rund 200 Alberghi Diffusi in ganz Italien, ein besonders schönes Beispiel ist das Hotel Sextantino Le Grotte della Civita in Matera.
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/panorama/leben/2013002-Gruener-fairer-authentischer-besser.html?em_cnt_page=3

The Albergo diffuso in Portico di Romagna
In an effort to keep their village alive, inhabitants have turned Portico di Romagna into a hotel. The alley is the hotel corridor, the market square is the lobby and the pub functions as the hotel bar.
https://www.dw.com/en/the-hotel-village-portico-di-romagna-in-italy/av-49896156?maca=en-Facebook-sharing&fbclid=IwAR3r569JoiraKvoGJzWghY1bWiIdIm-T5u3S6PPmjtg6pOZDmx75XNFFOPA

Sextantio, un albergo diffuso per vivere i sassi di Matera come un antico abitante https://www.idealista.it/news/speciali/reportage/2019/08/07/135574-sextantio-grotte-della-civita-matera

Un aggiornamento dall’AD di Corippo

L'albergo Diffuso è sempre più popolare anche in Cina.
Ecco un articolo su Matera che presenta l'AD Le Grotte della Civita su We Chat 
https://mp.weixin.qq.com/s/BMXgpLznm885cnMtxIuemg

Gli Alberghi Diffusi del Molise su RaiNews
http://www.rainews.it/dl/rainews/media/Mordi-e-fuggi-Vacanze-con-gusto-in-Molise-Dal-tartufo-bianco-al-pesce-dell-Adriatico-f3d75bc0-42b0-42c5-8b45-122aceb51875.html

L’altra Sardegna in Albergo Diffuso 
https://www.iodonna.it/lifestyle/viaggi/foto-racconto/vacanze-low-cost-last-minute-10-destinazioni-intelligenti-per-le-vostre-ferie-dagosto/?ref=1&img=6


Dann stiess die Stiftung auf das Modell des «Albergo diffuso», von dem es in Italien bereits Dutzende gibt. Letztes Jahr zeichnete Gastrosuisse das Projekt Corippo mit dem Hotel Innovation Award aus, denn es stehe für die Zukunftstrends der Hotellerie wie Authentizität, Regionalität und Ganzheitlichkeit. «Man muss etwas Einzigartiges bieten», sagt Giacomazzi. Der Niedergang lasse sich wohl kaum aufhalten, aber mindestens bremsen. «Es geht darum», so sagt er bildlich, «dass die Steine ein neues Leben erhalten und dass sich dieses Leben mit den Steinen vereinbaren lässt.» 
https://www.nzz.ch/schweiz/hokuspokus-im-geisterdorf-ld.1402254

martedì 10 settembre 2019

From Italy to Croatia, Switzerland, Tasmania, the U.S. and even the Himalayas


16 Ghost Towns That Are Coming Back to Life As 'Scattered' Hotels
“While exploring the countrysides of Italy, Cyprus and even China, I’ve stumbled on dozens of abandoned villages seemingly left behind by urbanization. Most have a lot going for them: distinctive architecture, history, fresh air, nearby vineyards or farms... but no one to maintain the historic buildings.
But I'm far from the first person to mourn the world’s decaying villages. In the 1980s, Italian hotel consultant Giancarlo Dall'Ara made a similar observation while wandering through towns in the Friuli region, in northeast Italy, which was devastated in 1976 by an earthquake.
Where others saw crumbling, desolate villages, Dall’Ara saw a missed opportunity. With a dual aim of preserving the heritage architecture and injecting new economy into the villages, he developed a tourism model: Albergo Diffuso (loosely meaning “scattered hotel”).
Now a fixture in Italy, alberghi diffusi seem to be a win-win: Former residents can lease empty properties for another income stream, and travelers experience village life first-hand. While the houses are peppered about town, there’s usually a central reception (which often doubles as the town tavern), and a mix of hotel-esque services.
“Alberghi Diffusi have incentivized young people to come back [from cities or abroad] to the villages and renovate their family homes, [which they can then lease out to the hotelier],” said Dall'Ara, the president of the Alberghi Diffusi National Association. “The sustainable concept also enables foreign travelers to come and “live” in the villages and get a feel for local life. The concept also contributes to the birth of new businesses and activities such as restaurants, artisan crafts, shops, B&Bs, tours.”
From Italy to Croatia, Switzerland, Tasmania, the U.S. and even the Himalayas, various iterations of scattered hotel concepts have since sprung up around the world. These countryside cabins, beachfront dwellings, and heritage village homes showcase a new type of luxury.”
Kate Springer
Start Slideshow https://www.travelandleisure.com/hotels-resorts/scattered-hotels-alberghi-diffusi